• Kompetent in Suchtfragen

    Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen ist die Dachorganisation aller Suchthilfe-Einrichtungen und Selbsthilfe-Organisationen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

  • „HaLT – Hart am LimiT“

    HALT Niedersachsen ist ein bundesweites Alkoholpräventionsprojekt, das entwickelt wurde, um den Trend der steigenden Zahlen der Kinder und Jugendlichen, die wegen Alkoholintoxikation in Krankenhäusern behandelt werden müssen, entgegen zu wirken.

    Weiterführende Informationen zum Projekt.

  • Materialien bestellen

    Alle Publikationen der NLS können sie online auf unserer Materialienseite Bestellen.

    Materialien bestellen

Jahresbericht 2016

Titel 2016 JB
Der Bericht gewährt einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsfelder der NLS sowie die zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten, die im letzten Jahr im Bereich der Suchtprävention, Suchthilfe und Sucht-Selbsthilfe in Niedersachsen stattgefunden haben.

kostenloser Download



Tagung 14.09.17 „Verhältnisprävention - wirksam, aber auch machbar?

Tagung gelb
Tagung „Verhältnisprävention - wirksam, aber auch machbar?“ in der Veranstaltungsreihe Professionalisierung kommunaler Alkoholprävention, 14.09.17 in Hannover
Verhältnispräventive Ansätze und Strategien wollen Veränderungen auf der Ebene von Normen, Regulierungen und der Verfügbarkeit von Substanzen erreichen. Vor allem im Bereich der Alkoholprävention sind viele Maßnahmen bekannt, deren Wirksamkeit zur Reduzierung des Alkoholkonsums gut untersucht ist.
Fachlich wird meist die sinnvolle Ergänzung von verhältnispräventiven und den pädagogisch ansetzenden verhaltenspräventiven Maßnahmen betont. Allerdings bestehen weiterhin Kontroversen unter den Akteuren über das richtige „Mischungsverhältnis“. Unterschiedliche Werthaltungen der Akteure spielen hier offenbar eine Rolle. Flyer und zur Anmeldung

25 Jahre Suchtprävention in Niedersachsen

157 PFK Gruppenfoto1.WEB dunklerSeit 25 Jahren fördert das Land Niedersachsen 20 Fachkräfte für Suchtprävention, die in der Regel von den Kommunen gegenfinanziert werden. Weitere Fachstellen haben ebenfalls Fachkräfte, die sich ausschließlich der Suchtprävention in unterschiedlichen Settings wie Kindergärten, Schulen und Betrieben widmen. Somit wird in 26 Fachstellen in 23 niedersächsischen Kommunen umfassend suchtpräventiv gearbeitet. Vielfältige Angebote und Präventionsprogramme stehen zur Verfügung. Sprechen Sie Ihre Fachkraft für Suchtprävention an.
Die Reichweite der Angebote werden in den regelmäßig erscheinenden Jahresberichten deutlich.

Jahresprogramm 2017

Titel für HomepageWir freuen uns, Ihnen das Jahresprogramm 2017 präsentieren zu können - mit zahlreichen interessanten Angeboten zu den Themen Suchthilfe, Suchtselbsthilfe, Sucht und Arbeit, Suchtprävention, Glücksspielsuchtprävention und Qualitätsmanagement.
Das Programm steht zum download bereit oder kann als Print-Version bei der NLS angefordert werden.
 

Stop FAS! Evaluationsbericht

stop-fas200
Zu dem Präventionsprojekt STOP FAS! steht jetzt der Evaluationsbericht zur Verfügung. Er bestätigt die erfolgreiche Durchführung des suchtpräventiven Projektes. 1.250 Jugendliche und junge Erwachsene, die an dem Projekt teilnahmen, wurden zu dem Störungsbild Fetales Alkoholsyndrom informiert und sensibilisiert sowie über den sinnvollen Umgang mit Alkohol in der Schwangerschaft aufgeklärt.

Sportexperte = Wettexperte ? 90 sec Erklärvideo

Erklaervideo Sportwetten Erklärvideo zum Thema Sportwetten
Die Teilnahme an Sportwetten bei 18- bis 20-jährigen Männern ist laut aktueller BZgA-Studie deutlich angestiegen. An jeder Straßenecke ein Wettbüro, Wettmöglichkeiten in allen Medien – die Sportwettenbranche boomt. Sportwetten faszinieren viele Menschen, besonders auf Sportbegeisterte üben sie einen großen Reiz aus.
Anlässlich dieser besorgniserregenden Entwicklung hat die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen (NLS) gemeinsam mit den Landeskoordinierungsstellen Glücksspielsucht Hessen (HLS e.V.) und Thüringen (fdr e.V.) das Erklärvideo „Sportexperte = Wettexperte?“ entwickelt. Es richtet sich vor allem an sport- und fußballbegeisterte junge Männer.
90 Sekunden Video anschauen auf deutsch oder türkisch oder arabisch oder alternativ hier

Suchthilfestatistik 2015

Titelblatt Suchthilfestatistik 2013Die Suchthilfestatistik für ambulante Einrichtungen in Niedersachsen basiert auf einer 100%igen Rückmeldequote aus allen Fachstellen für Sucht und Suchtprävention und erfüllt dadurch alle Kriterien einer Vollerhebung. Die Ergebnisse zeichnen ein sehr differenziertes Bild darüber, wie umfangreich, vielschichtig und erfolgreich die Arbeit der Sucht- und Drogenberatungsstellen im Jahr 2015 war.
Bericht ansehen

MOVE in Niedersachsen

Move-LogoaiMOVE in Niedersachsen
Wie motiviert man Jugendliche zu einer Verhaltensveränderung, wenn sie riskante Konsummuster und/oder Verhaltensweisen zeigen, die ihre Entwicklung beeinträchtigen können? 14 Trainerinnen und Trainer bieten Schulungen in Niedersachsen an. Mehr unter http://www.move-niedersachsen.de/

EXPERTISE SUCHT UND TEILHABE

Expertise-TitelErgebnisse einer Expertise zu teilhabefördernden Aktivitäten mit dem Schwerpunkt „Sucht und Arbeit“ sowie Eingliederungshilfen in Niedersachsen
Die von Prof. Dr. Knut Tielking, Hochschule Emden-Leer, im Auftrag der NLS erstellte Expertise stellt eine Bestandsaufnahme der Angebote der Suchthilfe in Niedersachsen dar, Suchtkranke in Hinsicht auf die Teilhabe am sozialen, gesellschaftlichen und beruflichen Leben zu unterstützen.

Tagung 03.03.2016 Berufliche Integration

Tagung gelbTrägerübergreifende Kooperation - Vernetzung - Fallmanagement (Dokumentation)
Die berufliche Förderung und Arbeitsmarktintegration suchtkranker Menschen mit weiteren „Vermittlungshemmnissen“ erfordert häufig komplexe (Be)Handlungsschritte, an deren Schnittstellen verschiedene Sozialleistungsträger und weitere Beteiligte zu aktivieren und einzubeziehen sind.