• Kompetent in Suchtfragen

    Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen ist die Dachorganisation aller Suchthilfe-Einrichtungen und Selbsthilfe-Organisationen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

  • „HaLT – Hart am LimiT“

    HALT Niedersachsen ist ein bundesweites Alkoholpräventionsprojekt, das entwickelt wurde, um den Trend der steigenden Zahlen der Kinder und Jugendlichen, die wegen Alkoholintoxikation in Krankenhäusern behandelt werden müssen, entgegen zu wirken.

    Weiterführende Informationen zum Projekt.

  • Materialien bestellen

    Alle Publikationen der NLS können sie online auf unserer Materialienseite Bestellen.

    Materialien bestellen

Förderung der Selbsthilfe für Glücksspielende und ihre Angehörigen

Gruppenfoto AusschnittVernetzungstreffen der Experten von Selbsthilfe und Beratung im Glücksspielbereich
Im vergangenen Jahr wurden wir zwei Vernetzungstreffen der Experten von Selbsthilfe und Beratung im Glücksspielbereich durchgeführt. In Hannover und Osnabrück wurde sehr intensiv und offen miteinander diskutiert und sich ausgetauscht. Daraus ist ein interessanter Bericht entstanden. Dieser verdeutlicht das gegenseitige Interesse der Experten von Selbsthilfe und Beratung an dem jeweilig anderen Aufgabenbereich. Gleichzeitig betont er die Notwendigkeit des Austausches und der Vernetzung. Bericht Glücksspielselbsthilfe  

Aktionstag Glücksspielsucht 25.09.2019

geschreddertErfolgreicher Aktionstag Glücksspielsucht am 25. September 2019
44,2 Millionen Euro werden pro Monat an Geldspielgeräten in Niedersachsen verspielt! Schreddern wäre eine Alternative.
Die Fachkräfte aus dem Präventionsteam Glücksspielsucht Niedersachsen präsentierten sich zum bundesweiten Aktionstag Glücksspielsucht am 25. September 2019 mit vielfältigen Angeboten. Ziel der regionalen Aktionen ist es, für die Gefahren des Glücksspielens zu sensibilisieren und auf das Präventions- und Beratungsangebot aufmerksam zu machen. Aktionen in Niedersachsen

Fortbildung SKOLL/SKOLL-Spezial

SKOLL-LogoIn Kooperation mit dem Caritasverband für die Diözese Osnabrück bieten wir vom 27. - 29. Januar 2020 eine Fortbildung zum/zur SKOLL/SKOLL-Spezial-Trainer/in in Hannover an. SKOLL - Selbstkontrolltraining ist ein suchtmittelübergreifender Ansatz der Frühintervention für Jugendliche und Erwachsene. Die Fortbildung für Fachkräfte aus Sucht- und Jugendhilfeeinrichtungen inkludiert das SKOLL-Spezial-Trainer/in-Zertifikat, das die Möglichkeit eröffnet, gemäß § 20 SGB V Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen zur Alkoholprävention zu beantragen. Alle weiteren Informationen und das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte dem Flyer und der Programm-Homepage www.skoll.de

Digitale Suchthilfe- und -beratungsangebote in Niedersachsen

Fachartikel 1. SeiteZunehmend stellt sich die Frage, wie die digitale Suchthilfe zu gestalten ist. In einem Fachaufsatz auf der Basis ihrer Masterarbeit informiert Frau M. Isfort über Praxiserfahrungen online beratender Fachstellen für Sucht und Suchtprävention der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen und zeigt Entwicklungsbedarfe und Perspektiven für die weitere digitale Zukunft auf. Die Arbeit bietet Anlass, die Potentiale der Zusammenarbeit der Einrichtungen zu diskutieren, um gemeinsame Gestaltungswege für eine digitale Suchthilfe zu definieren.

Jahresbericht 2018 - Suchtprävention und HaLT in Niedersachsen

Homepage-Bild JB 2018 SuP und HaLTJahresbericht 2018 der Fachstellen für Suchtprävention in Niedersachsen und des HaLT in Niedersachsen-Programms
24 – zumeist landesgeförderte - Fachstellen für Suchtprävention und 24 niedersächsische HaLT-Standorte haben 2018 insgesamt 3.310 suchtpräventive Maßnahmen dokumentiert und damit ca. 81.000 Menschen erreicht. Darunter waren auch knapp 12.000 Multiplikator*innen. Jede zweite Maßnahme erreichte Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. Zum Bericht

Jahresbericht 2018

Jahresbericht-2018-TitelDer Jahresbericht 2018 der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen (NLS) gibt einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsfelder der NLS sowie die Veranstaltungen, Projekte und Aktivitäten, die im letzten Jahr stattgefunden haben.

Bericht ansehen



Verlässliche Finanzierung der Suchtberatung

Bundesweit übernehmen Suchtberatungsstellen vor Ort eine wichtige Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge und können erfolgreiche Leistungen vorweisen. Die teilweise prekäre Finanzsituation der Beratungsstellen vor Ort hat die Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. und ihre Mitgliedsverbände zu einem "Notruf Suchtberatung - Stabile Finanzierung jetzt!" veranlasst. Auf der Grundlage dieses Notrufes hat die DHS nun Forderungen zur verlässlichen Finanzierung der Suchtberatung formuliert.

Suchthilfestatistik 2017

Jahresstatistik 2017 Titelbild Homepage-1Die Suchthilfestatistik für ambulante Einrichtungen in Niedersachsen - Landesdokumentation zur ambulanten Suchtberatung und Suchtbehandlung - basiert auf einer 100%igen Rückmeldequote aus allen Fachstellen für Sucht und Suchtprävention und erfüllt dadurch alle Kriterien einer Vollerhebung. Die Ergebnisse zeichnen ein sehr differenziertes Bild darüber, wie umfangreich, vielschichtig und erfolgreich die Arbeit der Sucht- und Drogenberatungsstellen im Jahr 2017 war.
Bericht ansehen       Bericht bestellen

Mediensuchttagung des re:set! Projekts

re-set logo"Internetbezogene Störungen im Spannungsfeld von Theorie und Praxis"
Die immer umfassendere Verfügbarkeit und Nutzung neuer Medien beeinflusst viele Lebensbereiche positiv. Mit der zunehmenden Digitalisierung steigen allerdings auch die Risiken für negative Folgewirkungen. Im Rahmen des landesgeförderten Projekts „re:set! – Beratung bei exzessivem Medienkonsum“ wurden deshalb spezielle Angebote zur Beratung und Hilfe in 16 Fachstellen für Sucht- und Suchtprävention aufgebaut. Im Rahmen der Tagung wurden die Ergebnisse des Projekts vorgestellt sowie weitere Fragen zum Störungsbild von internetbezogenen Störungen. Tagungsdokumentation