• Kompetent in Suchtfragen

    Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen ist die Dachorganisation aller Suchthilfe-Einrichtungen und Selbsthilfe-Organisationen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

  • „HaLT – Hart am LimiT“

    HALT Niedersachsen ist ein bundesweites Alkoholpräventionsprojekt, das entwickelt wurde, um den Trend der steigenden Zahlen der Kinder und Jugendlichen, die wegen Alkoholintoxikation in Krankenhäusern behandelt werden müssen, entgegen zu wirken.

    Weiterführende Informationen zum Projekt.

  • Materialien bestellen

    Alle Publikationen der NLS können sie online auf unserer Materialienseite Bestellen.

    Materialien bestellen

Jahresbericht 2018 - Suchtprävention und HaLT in Niedersachsen

Homepage-Bild JB 2018 SuP und HaLTJahresbericht 2018 der Fachstellen für Suchtprävention in Niedersachsen und des HaLT in Niedersachsen-Programms
24 – zumeist landesgeförderte - Fachstellen für Suchtprävention und 24 niedersächsische HaLT-Standorte haben 2018 insgesamt 3.310 suchtpräventive Maßnahmen dokumentiert und damit ca. 81.000 Menschen erreicht. Darunter waren auch knapp 12.000 Multiplikator*innen. Jede zweite Maßnahme erreichte Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. Zum Bericht

Tagung 30.09.2019

Flyer 1. SeiteWie können junge, von illegalen Drogen abhängige Menschen von der Suchtselbsthilfe erreicht werden? Welche Bedürfnisse haben die Betroffenen in den Reha-Einrichtungen? Wie müssen die Verbände darauf reagieren, um den multitoxikomanen Menschen den Zugang den Selbsthilfegruppen zu erleichtern?
Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, haben die in der NLS organisierten Suchtselbsthilfeverbände das Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung in Osnabrück beauftragt, unter den Patient*innen der Fachkliniken und Fachambulanzen eine Evaluation durchzuführen. Das Ergebnis wird der Öffentlichkeit und dem Fachpublikum am 30. September 2019 in Hannover vorgestellt. Eine Einladung dazu finden Sie hier.

Nachruf

Vorstand, Geschäftsführung und Mitarbeitende der NLS trauern um ihr langjähriges Vorstandsmitglied Benno Theisling, der plötzlich und unerwartet am 27.7.2019 verstarb.

Seit 2010 war Herr Theisling als Vertreter des Kreuzbundes Niedersachsen im NLS-Vorstand ehrenamtlich tätig – ab 2011 als stellvertretender Vorsitzender. Herr Theisling setzte sich sehr für die Belange der Suchtselbsthilfe und der Suchthilfe ein. Er war ein wichtiger und hoch geschätzter Mitstreiter für die Interessen der Betroffenen und des Hilfesystems. Er hinterlässt persönlich wie fachlich eine große Lücke. Wir werden ihn sehr vermissen.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau und seiner Familie.

Stellenangebot

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für das Projekt „Flucht – Trauma – Sucht" (Arbeitstitel), an dem wir in Kooperation mit dem Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN e.V.) arbeiten.
Ausschreibung

Fortbildung

Net-Piloten 200x127Multiplikator/innen-Fortbildung: Schulisches Peer-Projekt „Net-Piloten - Durchklick mit Durchblick. Prävention von Mediensucht“ am 26.-27.9.2019 in Hannover
Net-Piloten ist ein evaluiertes Peer-Projekt an Schulen. Net-Piloten sind 14- bis 18-jährige Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, die in einer 20-stündigen Ausbildung geschult werden, jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern Informationen rund um Computer- und Internetnutzung, deren Risiken und Wirkungen sowie den verantwortungsvollen Umgang damit näher zu bringen. Weitere Informationen und Anmeldung hier

Tagung 1.10.2019

Flyer Titelseite für Homepage„Professionalisierung kommunaler Alkoholprävention: Regulierungsdebatte um Cannabis und Alkohol – Prävention und Jugendschutz vor Ort stärken?!“ am 1.10.2019 in Hannover
Cannabis ist die am häufigsten konsumierte illegale Substanz in Deutschland. Seit einigen Jahren ist international zu beobachten, dass mehr und mehr Länder die bisherige Regulierungspolitik – i.d.R. das Verbot – verändern. Die Bandbreite der Modelle reicht von der Entkriminalisierung bis hin zu verschiedenen Formen der Legalisierung. Diese Entwicklung hat auch die Debatte über einen neuen Umgang mit Cannabis in Deutschland neu entfacht. Interessant ist, dass die Befürwortenden der jeweiligen Regulierungsformen alle damit argumentieren, dass damit ein besserer Schutz von Kindern und Jugendlichen erreicht werden kann. Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte der kommunalen Alkohol- und Suchtprävention, Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung und weitere Interessierte. Veranstaltungsflyer 

Digitalisierung in der Suchthilfe in Niedersachsen

Das Spektrum an digitalen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten wächst rasant und bietet auch im Rahmen der Suchthilfe viele Möglichkeiten. Inwieweit nutzen die ambulanten Fachstellen für Sucht und Suchtprävention in Niedersachsen die digitalen Möglichkeiten und welche Einstellung haben sie zum digitalen Wandel? Auf diese Fragen gibt eine von Frau M. Isfort erstellte Forschungsarbeit der NLS eine erste Antwort.

Jahresbericht 2018

Jahresbericht-2018-TitelDer Jahresbericht 2018 der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen (NLS) gibt einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsfelder der NLS sowie die Veranstaltungen, Projekte und Aktivitäten, die im letzten Jahr stattgefunden haben.

Bericht ansehen



Verlässliche Finanzierung der Suchtberatung

Bundesweit übernehmen Suchtberatungsstellen vor Ort eine wichtige Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge und können erfolgreiche Leistungen vorweisen. Die teilweise prekäre Finanzsituation der Beratungsstellen vor Ort hat die Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. und ihre Mitgliedsverbände zu einem "Notruf Suchtberatung - Stabile Finanzierung jetzt!" veranlasst. Auf der Grundlage dieses Notrufes hat die DHS nun Forderungen zur verlässlichen Finanzierung der Suchtberatung formuliert.