• Kompetent in Suchtfragen

    Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen ist die Dachorganisation aller Suchthilfe-Einrichtungen und Selbsthilfe-Organisationen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

  • „HaLT – Hart am LimiT“

    HALT Niedersachsen ist ein bundesweites Alkoholpräventionsprojekt, das entwickelt wurde, um den Trend der steigenden Zahlen der Kinder und Jugendlichen, die wegen Alkoholintoxikation in Krankenhäusern behandelt werden müssen, entgegen zu wirken.

    Weiterführende Informationen zum Projekt.

  • Materialien bestellen

    Alle Publikationen der NLS können sie online auf unserer Materialienseite Bestellen.

    Materialien bestellen

Tagung 03.03.2016 Berufliche Integration

Tagung gelbTrägerübergreifende Kooperation - Vernetzung - Fallmanagement (Dokumentation)
Die berufliche Förderung und Arbeitsmarktintegration suchtkranker Menschen mit weiteren „Vermittlungshemmnissen“ erfordert häufig komplexe (Be)Handlungsschritte, an deren Schnittstellen verschiedene Sozialleistungsträger und weitere Beteiligte zu aktivieren und einzubeziehen sind.

starKids

Evaluation und VerstetigungStarKids Evaluation.Titelbild für Homepage
Das Projekt starKids setzt erfolgreiche Suchtprävention und Gesundheitsförderung in niedersächsischen Kindertagesstätten um. starKids ist auf drei Jahre angelegt und beinhaltet vor allem die Kompetenzerweiterung der Erzieher/innen in Bezug auf Suchtprävention. Die zentrale Arbeit dazu wird über einen Arbeitskreis durchgeführt und gesteuert, den die regionale Fachkraft für Suchtprävention in ihrer Region gründet. Alle Kindertagesstätten einer Region können an dem starKids-Arbeitskreis teilnehmen.

Berufliche Integration

Titelblatt_NLS_Erhebung_2013Ergebnisse einer Erhebung der NLS in den Suchthilfeeinrichtungen Niedersachsens
Die Suchthilfeeinrichtungen behandeln viele Menschen, die zugleich suchtkrank und erwerbslos sind. Für den nachhaltigen Erfolg der Suchtbehandlung ist die Überwindung der Arbeitslosigkeit dann häufig ein wichtiger Faktor und wird von den Suchthilfeeinrichtungen unterstützt.

Glücksspiel und Schulden

Titelblatt Schuldenflyer
Flyer "Was mache ich mit meinen Schulden?"
Glücksspielen, Geld und Schulden liegen nah beieinander. Mehr als 70% aller Glücksspieler in den nds. Suchtberatungsstellen haben Schulden aufgrund ihres Spielens aufgebaut. Vielfach gibt es für die Schuldnerberatung lange Wartezeiten. Der Flyer "Was mache ich mit meinen Schulden?" gibt Hinweise und konkrete Tipps für Glücksspieler und ihre Angehörigen, was sie schon während der Wartezeit auf einen Beratungstermin organisieren können sowie welche absolut notwendigen Dinge sie im Blick behalten sollten. Der Flyer steht zum download bereit und kann kostenfrei bestellt werden.

Sportwetten: Infoheft für Jugendliche

Titelblatt Wetten dasss JugendflyerWetten, dass du das noch nicht wusstest? - Jugendinfo
Trotz der Teilnahmebeschränkung „ab 18 Jahren“ haben rund 61% der Jugendlichen im Alter von 16-17 Jahren schon Glücksspielerfahrung und zocken munter mit. Es ist so einfach und erscheint kalkulierbar: wer sich ein wenig mit Fußball auskennt, braucht nur wenige Minuten für einen Tipp investieren und kann seinen Einsatz schnell vervielfachen. Die Gewinnspanne ist hoch. Das wissen viele Jugendliche und sie versuchen, ihr Taschengeld mit vermeintlich sicheren Tipps aufzubessern.

Schulungsangebot

Schulungen zum „Umgang mit problematisch spielenden Gästen“ für Mitarbeitende in SpielhallenSeminar Tastatur
Laut Glücksspielstaatsvertrag sind die Veranstalter von Glücksspielen dazu verpflichtet, ihr Personal in der Früherkennung problematischen Spielverhaltens zu schulen. Die NLS hat ein Schulungskonzept „Umgang mit problematisch spielenden Gästen“ für Mitarbeitende in Spielhallen erarbeitet.