• Kompetent in Suchtfragen

    Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen ist die Dachorganisation aller Suchthilfe-Einrichtungen und Selbsthilfe-Organisationen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

  • „HaLT – Hart am LimiT“

    HALT Niedersachsen ist ein bundesweites Alkoholpräventionsprojekt, das entwickelt wurde, um den Trend der steigenden Zahlen der Kinder und Jugendlichen, die wegen Alkoholintoxikation in Krankenhäusern behandelt werden müssen, entgegen zu wirken.

    Weiterführende Informationen zum Projekt.

  • Materialien bestellen

    Alle Publikationen der NLS können sie online auf unserer Materialienseite Bestellen.

    Materialien bestellen

Flucht-Trauma-Sucht

NTFN-Bericht TitelbildIm Rahmen des Projektes Flucht – Trauma – Sucht: Angebote für Prävention und Versorgung in Kooperation mit dem Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (NTFN) hat die NLS erhoben, welche Angebote und Bedarfe es im Bereich der Suchthilfe für die Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten gibt.
Das Projekt wird gefördert durch den Asyl-, Migrations,- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.
Ergebnisse der Umfrage

Neue Broschüre „Umgang mit Cannabiskonsum im Lebensraum Schule“

Cannabis-Schule-Bild für HomepageCannabiskonsum im Zusammenhang mit Schule stellt immer eine Herausforderung dar. Die von Fachkräften entwickelte und von der NLS herausgegebene Broschüre „Umgang mit Cannabiskonsum im Lebensraum Schule - Handreichung zum Hinsehen und Handeln“ will Lehrkräften, Schulleitungen und Schulsozialarbeiter*innen eine sehr praxisnahe Unterstützung geben, schon früh und bei einem Verdacht zu intervenieren. Ein abgestuftes und genau beschriebenes Interventionsverfahren, das die Schwere des Verdachts bzw. der Tat berücksichtigt, bildet den Schwerpunkt. Hintergrundinformationen, konkrete Tipps zur Vorbereitung und Durchführung von Gesprächen mit betroffenen Schüler*innen sowie eine tabellarische Übersicht runden die Broschüre ab. Jeder Broschüre liegt ein Poster bei, was z.B. im Lehrerzimmer angebracht werden kann.
Die Broschüre ist für 5 € bei der NLS zu bestellen

1000 Schätze

NLS 5785 GIF Animation 021000 Schätze - Gesundheit und Suchtprävention für die Grundschule!
Das wissenschaftlich fundierte und evaluierte 1000 Schätze-Programm wir derzeit in Niedersachsen und Berlin umgesetzt. Das Programm stellt die Ressourcen und Stärken der Erstklässler*innen in den Fokus und fördert die Lebenskompetenzen, Bewegung und Achtsamkeit. Die lebensweltorientierte Kombination von Klassenmodulen für die 1. Klasse mit Angeboten für die Eltern und die Schule als Lebenswelt erhöht die Nachhaltigkeit des Programms.
Das 1000 Schätze-Programm wird von der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen koordiniert und von geschulten 1000 Schätze-Trainer*innen umgesetzt. Das Programm wurde von Dr. Heidi Kuttler, COOPTIMA – Prävention und Gesundheitskommunikation, entwickelt und wird von der Kaufmännischen Krankenkasse KKH unterstützt.
mehr ...

JugendFilmTage in Niedersachsen

JFT Bild Homepage Themenbezogene Spielfilme für junge Leute, interessante Mitmach-Aktionen und jugendgerechte Medien machen die JugendFilmTage „Nikotin und Alkohol –Alltagsdrogen im Visier“ zu einer innovativen Jugendaktion der Suchtprävention. Niedersachsen erhält als erstes Bundesland alle Materialien von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), um Kommunen zukünftig zu ermöglichen, die JugendFilmTage selbstständig durchzuführen. Somit können die niedersächsischen Fachkräfte für Suchtprävention nun gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern eigene Veranstaltungen planen und durchführen und haben somit ein attraktives suchtpräventives Angebot mehr zu bieten. Die NLS koordiniert den Verleih der Materialien und steht mit Rat und Tat bei der Vorbereitung der JugendFilmTage bereit.

MOVE in Niedersachsen

Move-LogoaiMOVE in Niedersachsen
Wie motiviert man Jugendliche zu einer Verhaltensveränderung, wenn sie riskante Konsummuster und/oder Verhaltensweisen zeigen, die ihre Entwicklung beeinträchtigen können? 14 Trainerinnen und Trainer bieten Schulungen in Niedersachsen an. Mehr unter http://www.move-niedersachsen.de/

Schulungsangebot

Schulungen zum „Umgang mit problematisch spielenden Gästen“ für Mitarbeitende in SpielhallenSeminar Tastatur
Laut Glücksspielstaatsvertrag sind die Veranstalter von Glücksspielen dazu verpflichtet, ihr Personal in der Früherkennung problematischen Spielverhaltens zu schulen. Die NLS hat ein Schulungskonzept „Umgang mit problematisch spielenden Gästen“ für Mitarbeitende in Spielhallen erarbeitet.